Wir, die Autorinnen und Autoren der 10 Must-Knows aus der Biodiversitätsforschung (10MustKnows), wenden uns an Sie, die Politik gestalten und verantworten. Auf dem Weltnaturgipfel, der im Dezember in Montréal stattfindet, bedarf es Ihres entschlossenen Auftretens, um das menschengemachte Artensterben zu stoppen und die Biodiversität zu stärken. Die 10MustDos sollen Sie dabei unterstützen, indem sie Lösungswege aufzeigen, die ohne Verzug angegangen werden können.

Entsprechende Literaturhinweise finden Sie jeweils unter "Mehr lesen".

MustDo1: Wussten Sie, dass in den vergangenen zehn Jahren etwa 55 Prozent des von Menschen getriebenen Treibhausgases Kohlendioxid durch die Ökosysteme an Land und den weltumspannenden Ozean aufgenommen wurden [1]?

Wir unterstützen die Forderung, bis zum Jahr 2030 30 Prozent der Land- und Meeresflächen unter Schutz zu stellen [2], weitere 20 Prozent als Klimastabilisierungsgebiete zu deklarieren [3] (wobei der Schutz eine nachhaltige Bewirtschaftung nicht unbedingt ausschließt) und zudem weltweit eine Milliarde Hektar degradierter Ökosysteme zu renaturieren. Diese Maßnahmen könnten 1/3 der erforderlichen Aktivitäten entsprechen, um den globalen Temperaturanstieg bis 2100 auf deutlich unter 2 Grad Celcius zu begrenzen und 2/3 der Arten zu erhalten, die akut vom Aussterben bedroht sind [4].

05.12.2022

[1] Friedlingstein et al. (2021). Global Carbon Budget 2021. Earth Syst. Sci. Data Discuss. doi:10.5194/essd-2021-386

[2] Wende (2022). Herausforderung Artensterben. Was kann eine nachhaltige Flächenpolitik zur Bewältigung einer der drängendsten Krisen unserer Zeit beitragen? In: Nachrichten der ARL 51 (2022) 03/2021, S.20-23. shop.arl-net.de/media/direct/pdf/nachrichten/2021-3/05_wende.pdf 

[3] Dinerstein et al. (2019). A Global Deal For Nature: Guiding principles, milestones, and targets. Science Advances. doi:10.1126/sciadv.aaw2869

[4] Strassburg Bernardo (2021). A Decade for restoring Earth. Science. doi:10.1126/science.abm6556